Die Vergangenheit ist wichtig.
Aber für deine Gegenwart ist sie nicht halb so wichtig
wie deine Art, die Zukunft zu sehen.

Tony Campolo

Hypnose ist eines der ältesten Heilverfahren überhaupt, jedoch infolge unseliger - meist kommerzieller - missbräuchlicher Nutzung teilweise in Verruf geraten. Nicht zuletzt die von vielen Medien verbreiteten Showhypnosen ließen neben der Faszination vor allem den Irrglauben entstehen, dass sich Menschen unter Hypnose zu willenlosen Wesen degradieren lassen können, die alles mögliche mit sich anstellen lassen.

Moderne klinische Hypnose orientiert sich mit ihren Angeboten an der Eigenart jedes Klienten und macht sich die Tatsache zunutze, dass veränderte Bewusstseinszustände nicht nur systematisch herbeigeführt werden können, sondern auch geeignet sind, die Möglichkeiten des menschlichen Gehirns viel effektiver zu Lern- und Heilungszwecken zu erschließen, als dies mit anderen Therapieformen allein möglich ist - ähnlich einem Tropfen Öl, der manchmal Wunder tut

Diese große Arbeitserleichterung bedeutet keineswegs, dass mittels Hypnose sämtliche Leiden oder Probleme einfach "weghypnotisiert" werden können; dafür können in der therapeutischen Trance wertvolle Ressourcen- und Bewältigungserfahrungen vorweg genommen werden, die den Weg für die erforderlichen praktischen Schritte ebnen.

Hypnotherapie kann insbesondere bei folgenden Krankheiten oder Beschwerden eingesetzt werden:

  -

Angststörungen,

  -

depressive Reaktionen,

  - 

einer Reihe von (psycho)somatischen Störungen wie Bluthochdruck, Reizdarm, Fibromyalgie, Tinnitus oder Schmerzen,

  -

Gewohnheitsprobleme wie Rauchen,

  -

Störungen, die mit traumatischen Erlebnissen zusammenhängen. 

Mehr informationen zur Hypnotherapie